1511 Das ist genauso wie beim Menschen: gleich nach der Geburt und im Alter sind sie faltig, nur in der Mitte ihres Lebens sind sie glatt. Jetzt müsste man nur noch herausfinden, ob die Gebirge im Mittelalter auch geglättet waren.
1512 Ich denk schon, denn sagte nich schon Goethe, über allen Gipfeln sei Ruh'? Was soll er sonst gemeint haben?
1513 Vielleicht war er auch nur unerträglich spielende Straßenmusikanten leid, und der einzige Ort, an dem er sie nicht mehr wahrnehmen konnte, waren eben die Berggipfel. Beethoven hat das ja so ähnlich gemacht, aber da er nicht aus der Stadt wegziehen wollte, hat er es vorgezogen, taub zu werden.
1514 Ich dachte, Tauben seien in der Stadt eine Plage?
1515 Umgekehrt dürften wohl auch die Tauben denken, die die Stadt bzw. ihre Bewohner als Störung in ihrer natürlichen Entfaltung sehen. Damit ist immerhin eine Grundlage vorhanden, auf der sich die bilateralen Beziehungen zu den Tauben verbessern lassen, für eine bessere und friedlichere Zukunft.
1516 Gegenseitige Verachtung als Grundlage für bilaterale Gespräche?
1517 Natürlich. Traditionell ist doch bekannt, dass die besten Einigungen dann getroffen werden, wenn man die beiden Streithähne in einen Schrank sperrt und erst wieder herauslässt, wenn sie sich wieder vertragen haben. Wenn nur ein Streithahn dabei ist, gibt es Mord und Totschlag.
1518 Das muss aber schon ein stabiler Schrank sein.
1519 Natürlich. Nur werden heutzutage leider keine robusten Schränke mehr gebaut. Woran man wieder einmal sieht, dass am falschen Ende gespart wird. Würden sie stabileres Holz zum Schrankbau verwenden, gäbe es mehr Frieden auf der Welt.
1520 Aber das stabilere Holz ist nicht nur teurer, es ist auch viel umweltschädlicher es zu benutzen. Stabile Holzsorten wachsen nämlich viel langsamer. Und dadurch sterben sie eher aus. Das heißt, wir können entweder für Frieden sorgen, oder die Umwelt retten.
« älterer Frank jüngerer Frank »